Boulder SM im Haslital

Seit einigen Jahren findet jeweils im Frühling das Haslital Mountain Festival in Meiringen statt. Als Highlight sind beim IFSC Climbing World Cup die besten Boulderer der Welt zu Gast im Berner Oberland. So liessen es sich auch einige AthletInnen des RZGRs nicht entgehen, am Samstag diese besondere Atmosphäre zu erleben und den Stars über die Schultern zu gucken.

Am Sonntag boulderten dann die besten Nachwuchskletterer der Schweiz in den Kategorien U12, U14 und U16 um die Wette. An den Weltcup-Boulderwänden galt es nun, in der Qualifikation acht Boulderprobleme zu knacken. Dabei war nebst Kletterkünsten auch eine gute Taktik gefragt.

Trotz guten Leistungen war für folgende RZGR-AthletInnen der Wettkampf nach der Quali zu Ende:

U16 Girls             Anouk Sennrich                9.

                                  Sophia Mattheis              30.

U16 Boys            Kai Preisig                           11.

U14 Girls            Lillemor Gröger                16.

U14 Boys           Corsin Andreoli                8.

                                 Flurin Tönz                         13.

U12 Girls           Valentina Jenni                 9.

                               Silvana Moser                   17.

U12 Boys          Finn Rohner                       11.

Die jeweils sechs Besten pro Kategorie durften zum Final antreten:

Bei den U16 Girls zeigte Marilu Sommer einmal mehr, dass mit ihr zu rechnen ist, und wurde Vize-Schweizermeisterin. Ilia Wieland verpasste das Podest als sehr gute Vierte ganz knapp.

Für einen Finalboulder der U14 Girls hatten sich die Routenbauer einen spektakulären Startgriff ausgedacht. India Sommer liess sich dadurch nicht irritieren und sicherte sich den Titel.

Bei den U12 Girls machten zwei Athletinnen des RZGRs den Sieg unter sich aus: Severina Schäpper gewann vor Sarina Hartmann.

Für den Final der U12 Boys hatte sich Moreno Ghilardi qualifiziert und verteidigte seinen ausgezeichneten dritten Rang der Vorrunde erfolgreich.

Ob wohl alle vorher definierten Ziele erreicht worden sind? Hauptsache, alle Athleten konnten gesund, und um eine Erfahrung reicher, den Heimweg antreten.

Wir sind sehr stolz auf unsere zwei Schweizermeisterinnen und gratulieren allen AthletInnen zu ihren tollen Wettkämpfen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.