Trainingslager 2021

Wegen der unsicheren Corona-Situation blieben wir dieses Jahr in der Schweiz und suchten uns eine hübsche Region möglichst weit von Chur entfernt aus. So reisten wir schon früh am

Freitagmorgen mit unserem «Max.-100km/h-Teambus» in Richtung Villeneuve ab. Im O`Bloc in Bern legten wir einen Zwischenstopp ein und absolvierten zwei Klettereinheiten. Für Unterhaltung beim Mittagessen sorgten Janja und Co beim ersten olympischen Kletter-Damen-Finale. Erst spät kamen wir auf dem Campingplatz Rive-Bleue an. Das Familienzelt der Knaben stand ruckzuck noch vor dem Abendessen. Nachdem dann auch die Mädchen eingerichtet waren, ging es noch an den See, wo der erste Tag mit einem kitschig-pinken Sonnenuntergang ausklang. Gemütliches Bestaunen war wegen der vielen mühsamen Mücken leider nicht möglich, daher blieben wir mit gemeinsam koordinierten Handständen in steter Bewegung.

Nach der allmorgendlichen Yoga Mobilisation und dem reichhaltigen Frühstücksbuffet ging es am Samstag zum Bouldern in die Kletterhalle in Villeneuve. Zurück auf dem Camping mussten wir wegen des heftigen Gewitters das Mittagessen im Partyzelt einnehmen. Da dieses bei stürmischen Bedingungen nicht ganz regendicht war, verliessen wir den Camping überstürzt wieder und flüchteten zurück in die Kletterhalle, wo wir ausgedehnt chillten. Da der Regen bis am Abend nicht nachliess, assen wir nach dem Lead Training im Restaurant WOK. Da das asiatische all-you-can-eat Buffet unser Lagerbudget gesprengt hätte und die Restaurant Leitung uns keinen Gruppenrabatt gewähren wollte, verjüngten wir unser Team kurzerhand um einige Jährchen. Alle bis und mit Noé und India waren plötzlich U12 :o) Mehr oder weniger experimentierfreudig stürmten wir dann das riesige Buffet. Von Sushi über Frühlingsrollen, viel Fisch (ZU viel für Marilu :o), kleine Tintenfischli (fein, gell Corsin) bis zu Donuts (bekamen die restlichen Gäste auch einige davon?!) war alles dabei, was das Herz begehrt!

Der Pausentag am Sonntag wurde mit einem Footing (auf «alt» Joggen) gestartet, gefolgt von Einrad, Snake-Board, Federball, Pingpong, Kartenspielen, Lesen, Lernen etc. am Vormittag. Als sich am Mittag die Sonne wieder zeigte, packten wir unsere Badesachen. Fast alle wagten schlussendlich den Sprung in den See vom 7.5m hohen Sprungturm der Badi Villeneuve, wobei die Aufenthaltsdauer auf dem Sprungturm von wenige Sekunden bis zu einer halben Stunde und mehreren Anläufen variierte. Aufgewärmt wurde dann mit Handstanddrücken, Rädli Drehen und Schnappball.

Der Kaderbus, gefahren von Annett und geführt von Dani, fuhr am Montagmorgen kurz nach dem Zmorga zum Outdoorklettern ab. Anstatt wie im Kletterführer beschrieben dem Fahrweg 3km in Richtung Fels Sé du Corbeau zu folgen, nutzten sie die erstbeste Möglichkeit den Bus zu parkieren und stachen mit Sack und Pack auf schmalsten Rehwegen den steilen Wald hinauf. Zum Glück machte sich auch das Küchenteam nach getaner Arbeit mit halbstündigem Rückstand auf den Weg und lotste alle direkt zum Klettergebiet. Nun ist auch Dani stolzer Besitzer der Swisstopo App mit Standortanzeige… :o) Glücklicherweise fanden wir zwischen den noch nassen Felsabschnitten genügend Routen für den ganzen Tag. Corsin war froh, hatte Dani eine Ersatzhose dabei, wurde doch bei einem Sturz ins Seil seine Kletterhose völlig zerrissen und sein Allerwertester beinahe entblösst! Nach einer Abkühlung im See, wurden Trainer und Küchenteam am Abend noch in die Welt der Werwölfe eingeführt, wobei sie den Durchblick nach mehrmaligem Erklären wohl immer noch nicht haben….

In der Kletterhalle Echandans bei Lausanne wurde es dann am Dienstag ernst. Die vielen knackigen, interessanten, vielfältigen, coolen Routen nutzte Dani für eine Wettkampfsimulation. Nach einer ausgedehnten Mittagspause am See durfte dann frei geklettert werden. Bei so vielen spannenden Routen, fällt es schwer, sich für wenige zu entscheiden und wenn sich die Athleten nicht irgendwann eingestehen mussten, dass die Unterarme nun wirklich leer sind, wären sie noch viel länger geblieben

Am Mittwoch mussten wir unser kleines Zeltdörfli dann leider schon wieder abbauen. Auf dem Heimweg machten wir noch im l`entrepot in Bulle Halt und boulderten bis zum Umfallen….

Ziemlich oft bekamen wir beim Abwaschen, Zähneputzen, Autofahren, Marschieren, Einschlafen, …  «Walking the Wire» zu hören. Kurzerhand wurde es daher zum Lagerlied 2021 erkoren und wird uns weiterhin an eine coole Lagerwoche erinnern.

SCC Lead in Villeneuve 14.8.2021

Am vergangenen Wochenende fand für die Kategorien der U18 und der Elite der erste Lead-Wettkampf für dieses Jahr statt.

Dafür reisten auch die Athleten des RZGR nach Villeneuve. Sie waren gespannt und freuten sich wieder einmal «knifflige Probleme» lösen zu müssen und zu können.

Mit dabei war Dario, welcher sich dieses Jahr schon in der Elite mit den stärksten der Schweiz messen kann/muss. Er beendete den Wettkampf auf dem 9. Rang¨

In der Kategorie U18 weiblich konnte sich Ilia den Sieg souverän holen. Marilu, noch 2. nach der Quali, verpasste das Podest knapp und landete auf dem undankbaren 4. Rang. Anouk konnte, nach einem «Ausrutscher» in der 1. Quali-Route, nicht wirklich zeigen, was sie zu leisten vermag, beendete den Wettkampf auf dem 11. Rang!

Wir alle sind sehr stolz auf euch und eure Leistungen. Macht weiter so!!!

Weitere Podestplätze für’s RZGR

Während Noé und Dario am Wochenende vom 03./04. Juli 2021 an einem weiteren Europacup (EYC) ihr Können unter Beweis stellen konnten, war für die Athleten der U16 & U18 die Speed Schweizermeisterschaft und die Athleten der U12 &U14 der SportXX Youth Climbing Cup auf dem Programm.

Europacup in Puurs(BEL)

Noé Looser hatte sich durch die ausgezeichneten internationalen Leistungen in den vergangenen Wochen erneut für die Teilnahme an einem Europacup- Leadwettkampf qualifiziert. Im belgischen Puurs zeigte sie erneut in welch guter Form sie sich befindet. Nach den Erfolgen in Imst (2. Rang), Ostermundigen (5. Rang) und Graz (8. Rang) kletterte Noé als beste Schweizerin auf den dritten Platz hinter Bernadova Barbora CZE und Lerondel Meije FRA.

Noé in guter Form

Dario Jost (male A) verpasste den Einzug ins Finale nur ganz knapp und erreichte den 11. Rang.

U16 &U18 Speed Schweizermeisterschaft in Villars-sur-Ollon

Für die Athleten und Athletinnen der U18 und U16 fand am vergangenen Wochenende die SM in der Disziplin Speed statt.

Nach einer langen Anreise starteten die Athleten bei widrigen Wetterbedingungen zum Entscheidungswettkampf. In den Qualifikationsrunden zeigten sich schon die schnellsten Athleten von ihrer besten Seite. Gerade im Speed kommt es auch auf ein Quäntchen Glück an. Ein Fehltritt und man ist draussen! Darum ist dieser Wettkampf sehr spannungsgeladen und viele Ergebnisse und Rangierungen fielen sehr knapp aus. Ilia Wieland darf sich in der Kategorie U18 Schweizermeister im Speed 2021 nennen.

Ilia Schweizermeisterin 2021 im Speed

U 16 Damen

Kategorie Rang Name Sac- Sektion
U 16 w 4 India Sommer Rätia

U 16 Herren

Kategorie Rang Name SAC- Sektion
U16m 5. Corsin Andreoli Piz Terri
  11. Nicola Willi Rätia
  16. Flurin Tönz Piz Terri
Flurin an der Speed Wand

U 18 Damen

Kategorie Rang Name SAC-Sektion
U18 w 1. Ilia Wieland Rätia
  5. Marilu Sommer Rätia

U12 &U14 Sport XX Youth Climbing Cup in Villars- sur-Ollon

Am zweiten Leadwettkampf des Sport XX YCC Serie starteten die U12/14 in Villars- sur- Ollon an derselben Wand wie am Abend zuvor die Weltelite. Glückerweise ist die Weltcup-Wand stark überhängend nur so war es möglich trotz Dauerregen den Wettkampf durchzuführen.

Nils, Lars und Téa zeigten in der Qualifikation eine starke Leistung, für das Finale reichte es nicht ganz.

Nochmals Zug um Zug dem Top entgegenklettern durften: Seline, Flavia, Sarina, Valentina und Moreno nach wie vor bei strömenden Regen.

Flavia wurde aufgrund eines unabsichtlichen Fussfehlers in der Qualifikationsrunde zurückgestuft. Im Finale zeigte sie ihr Können und sie topte die Route problemlos. Für Selin war es die erste Finalteilnahme und auch sie zeigte eine solide Leistung

Bei der U 14 waren die Qualifikationsrouten eher zu einfach geschraubt und es fehlte die Vorselektion, folglich entschied beim Finale die Zeit über die Podestplätze. Sarina und Valentina fielen auf den vierten Platz zurück. Moreno holte sich mit dem dritten Rang den verdienten Podestplatz.

Moreno 3. Rang Lead SportXX Youth Climbling Cup
Kategorie Rang Name Sac- Sektion
U 12 w 4. Flavia Ghilardi Rätia
  8. Seline Hartmann Rätia
  13. Téa Hohl Piz Terri

U 12  Herren

Kategorie Rang Name SAC- Sektion
U12 m 9. Nils Dolf Rätia
       

U 14 Damen

Kategorie Rang Name SAC-Sektion
  4. Sarina Hartmann Rätia
  4. Valentina Jenni Rätia

U14 Herren

Kategorie Rang Name SAC-Sektion
  3. Moreno Ghilardi Rätia
  21. Lars Dolf Rätia

Wir sind stolz auf eure starke Leistung und gratulieren euch!

Macht weiter so!

Bilder: David Schweizer Fotografie

Boulder CH – Meisterschaften U12-U16 im Quadrel U18 und Elite im B2 Pratteln

Am 29. und 30.05 hat die Boulderschweizermeisterschaft der U12-U16 in unserer Heimhalle, dem Quadrel, stattgefunden. Während die Schrauber und Schrauberinnen sich Tage vorher die Boulderprobleme der Kids ausgedacht, geschraubt, getestet, geändert und schlussendlich fertiggestellt haben, haben sich auch unsere Athletinnen und Athleten in ihren stundenlangen harten Trainings auf den Heimwettkampf vorbereitet. Mit zwei Schweizermeisterinnen und drei Vize- Schweizermeistertiteln unserer insgesamt 13 Athletinnen und Athleten der U12-U16 Kategorie war es ein durchaus erfolgreiches Wochenende für das RZGR.

Gestartet hat es mit der U16, die bei uns aus India Sommer und Noé Looser bei den Mädchen und Corsin Andreoli, Flurin Töntz und Nicola Willi bei den Jungs besteht. Die fünf Qualiboulder waren ein Mix aus Kraft, Koordination, Beweglichkeit und Körpergefühl, wobei die gekürzte Zeit, von fünf auf vier Minuten pro Boulder eine wichtige Rolle spielte und nicht unterschätzt werden durfte. Für India und Noé war der Finaldurchgang eine sehr knappe Sache, die Noé, aufgrund eines Versuches weniger, für sich entscheiden konnte. Auch Corsin zeigte eine starke Finalperfomance und endete auf dem guten 5. Rang.

Die Rangierung U16:

Noé Looser: 1. Platz (Schweizermeisterin)

India Sommer: 2. Platz (Vize-Schweizermeisterin) 

Corsin Andreoli: 5. Platz

Flurin Töntz: 11. Platz

Nicola Willi: 15. Platz

Auch bei der U14 haben sich Sarina Hartmann und Valentina Jenni ebenfalls einen Finalplatz sichern können und haben in ihrem Finaldurchgang jeweils drei Boulderprobleme versucht zu lösen. Auch in dieser Runde waren die Boulder koordinativ anspruchsvoll und keineswegs kräftesparend. Sarina boulderte sich mit ihren drei Tops im Final auf den sehr guten zweiten Platz und sicherte sich somit den Vizetitel. Auch Valentina zeigte eine starke Runde und wurde schlussendlich 5. 

Ebenfalls im Final war Moreno Ghilardi bei den Jungs. Im Final zeigte er uns, wie auch schon in der Qualifikation, seine starken Boulderfähigkeiten, die in letztdenendes auf den zweiten Rang platzierten. Auch mit dabei war Lars Dolf, für ihn reichte es jedoch nicht ganz für die Finalqualifikation und er schloss seinen Wettkampf auf dem 17. Rang ab.

Rangierung U14:

Sarina Hartmann: 2. Platz (Vizeschweizermeisterin) 

Valentina Jenni: 5. Platz

Moreno Ghilardi: 2. Platz (Vizeschweizermeister) 

Lars Dolf: 17. Platz

Auch bei den U12 war RZGR- Frauenpower angesagt und natürlich auch Nils-Power bei den U12 Jungs. 

Flavia Ghilardi zeigte schon bei der Qualirunde eine super Leistung und konnte diese bis zum Schluss durchziehen und erkletterte so ihren verdienten ersten Platz und ist somit neue U12- Schweizermeisterin. Auch Seline Hartmann kletterte ein sehr gute Qualirunde, verfehlte mit ihrem 7. Platz nur ganz knapp den Einzug ins Final. Auch Téa Hohl gab ihr Bestes und wurde am Ende 18. 

Nils Dolf, unser einziger U12 RZGRler konnte sich in der Quali gut behaupten und zog mit seinen vier Tops als zweiter ins Final ein. Leider konnte er seinen Platz im Final nicht halten und endete seine Runde trotzdem auf dem guten 5. Platz. In der Schweizermeisterschaftswertung durfte er jedoch auch auf das Podest steigen und wurde guter 3.

Rangierung U12:

Flavia Ghilardi: 1. Platz (Schweizermeisterin) 

Seline Hartmann: 7. Platz

Téa Hohl: 18. Platz

Nils Dolf: 5. Platz (Schweizermeisterschaft 3. Rang)

Ein grosses Dankeschön an die Boulderhalle Quadrel für die super Organisation und für die tollen Trainingsmöglichkeit, von denen unsere Athletinnen und Athleten profitieren können.

Für die Athleten und Athletinnen der U18 und der Elite fand am 05.06.2021 der 2. Wettkampf in der Disziplin Bouldern in Pratteln im B2 statt. An diesem wurden die Schweizermeister gekürt. Abwechslungsreiche und spannende Boulder wurden geschraubt und nicht alle Athleten konnten für alle Boulder eine Lösung finden.

Anouk Sennrich beendete den Wettkampf auf dem 11. Rang. (Zwei Tops, welche sie nach Ablauf der Zeit erreichte, konnten leider nicht mit in die Wertung einfliessen.)

Marilu Sommer gelangte souverän durch die Qualifikation, beendete diese auf dem 2. Rang, musste sich aber im Final geschlagen geben und erlangte den 4. Platz.

Ilia Wieland musste kurz zittern, ob es fürs Finale reicht, aber dort konnte sie zeigen in welch guter Form sie ist. Als Vize-Schweizermeister konnte sie sich am Schluss feiern lassen.

Dario Jost startete bereits bei der Elite und erreichte in einem starken Teilnehmerfeld den 18. Rang

Herzliche Gratulation an unsere starken Athletinnen und Athleten für die tolle Leistung. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg für die anstehenden Wettkämpfe.
Macht weiter so! Ihr seid alle auf einem sehr guten Weg!

SportXX Youth Climbing Cup in Niederwangen, 22.05.2021

Nun erfolgte auch der erste Wettkampf am Seil.

Athleten der Kategorien U12 bis U16 konnten sich messen und zeigen, wer sich länger an der Wand hält, die Schlüsselstelle knackt oder die Route sogar toppen kann. Sehr motiviert und auch etwas nervös nahmen die Athleten des RZGR diese Herausforderung an und zeigten durchwegs eine gute Leistung!

Mit Moreno können wir in der U14 einen Schweizermeister feiern.

Sarina und Valentina beendeten den Wettkampf auf dem starken 4. Rang und verpassten damit das Podest (um ein +) nur knapp.

In der Kategorie U16 konnte sich Noé den 2. Platz erklettern. Sie toppte, wie die Siegerin, die Finalroute, war jedoch ein paar Sekunden langsamer unterwegs.

India wurde 7., so auch Corsin und Flurin beendete den Wettkampf auf dem 8. Rang.

Nicola war ebenfalls souverän unterwegs, beging jedoch einen Fehler und musste die Qualifikationsroute beenden. Er wurde 20.

In der Kategorie der Jüngsten, der U12, konnte sich Flavia den 3. Platz erklettern. Seline wurde 11. und Tèa beendete ihren ersten Lead Wettkampf auf Rang 17.

(Corona-Quarantäne-bedingt konnten Nils und Lars nicht am Wettkampf teilnehmen!)

Wir sind stolz auf eure starke Leistung und gratulieren euch!

Macht weiter so! Ihr seid alle auf einem sehr guten Weg!