Mit den Besten der Welt………..

…….durften sich die Schweizer Nachwuchsathleten vom 7.-9.Juli die Kletterbühne teilen. Während Tags zuvor noch das spektakuläre Finale der Weltspitze ausgetragen wurde, standen anschliessend die jungen Klettertalente in den Startlöchern. Auch das RZGR war mit fast dem ganzen Kader vertreten. In der Kategorie U12 Damen, holte sich India Sommer nach einer sehr guten Quali im Finale den guten 7. Platz. Bei den Herren zeigte Corsin Andreoli eine sehr starke Leistung und beendete das Finale auf dem super 3. Platz. Gefolgt von Flurin Veraguth auf Platz 11 und Nicola Willi auf Platz 12. Marilu Sommer zeigte bei den U14 Damen eine sehr starke Quali, musste dann aber im Finale einige Plätze abgeben und sicherte sich letztendlich den guten 6. Platz. Sophia Mattheis, welche ebenfalls bei den U14 Damen unterwegs war, schaffte es auf den 16. Platz. Bei den U16 Damen startete Lisa Schlegel, welche eine sehr starke Qualifikation zeigte. Im anschliessenden Finale war sie ebenso sicher unterwegs und erreichte somit den 4. Platz. Tim Bucher konnte seine sehr gute Verfassung bestätigen und holte sich mit dem ersten Rang bei den U16 Herren verdient den Schweizermeister-Titel. Dario Jost kletterte im Final knapp neben das Podest auf den super 4. Schlussrang.  In derselben Kategorie unterwegs war Nico Fricker, welcher mit dem 8. Rang den Wettkampf beendete.
 
Villars, es war nass – aber wir waren heiss….
 
 
  Foto’s von Christoph Sommer und Kaspar Jost

Tim Bucher holt sich seinen ersten Europacup-Sieg

Sehr stolz ist das Regionalzentrum Graubünden, dass es gleich 3 Athleten an den Jugend-Europacup in Uster schicken durfte. Und natürlich noch stolzer, dass einer dieser Athleten sogar eine Goldmedaille abholen konnte. Bereits in der Qualifikation zeigte Tim in der Kategorie U16 Herren (Youth B), dass er heute grosses vor hat. Als zweitplatzierter durfte er in den Final einziehen, gab nochmals alles und sicherte sich so seine erste Goldmedaille an einem Europacup.

In der gleichen Kategorie startete Dario Jost, der sich an seinem ersten Europacup zu behaupten wusste. Von der Konkurrenz liess er sich nicht beeindrucken und zeigte mit dem 21. Platz ebenfalls eine sehr solide Leistung.

Lisa Schlegel startete zu ihrem dritten Einsatz an einem Europacup und konnte jedoch leider ihre Erwartungen nicht erfüllen. Trotz einer sehr guten Kletterleistung in der ersten Quali, stellte sich die zweite quer und Lisa musste sich mit dem 31. Platz begnügen.

Ja wir bleiben am Ball – Was kommt wohl als nächstes?…